Freie Demokraten in Tönisvorst

Pressemitteilung der FDP Tönisvorst zur Verteilung von Blumensamen und Kieselsteinen im Kommunalwahlkampf

Pressemitteilung der FDP Tönisvorst zur Verteilung von Blumensamen und Kieselsteinen im Kommunalwahlkampf

Die Freien Demokraten Tönisvorst verteilen an ihren Wahlkampfständen und in Wohngebieten anlässlich des laufenden Kommunalwahlkampfes kleine Tütchen mit gemischtem Blumensamen und kleinen Kieselsteinen.

Hintergrund dieser Aktion ist es, die Bürgerinnen und Bürger über den Standpunkt der FDP in der aktuellen Diskussion um ein mögliches Verbot von Steinvorgärten zu informieren. Die FDP setzt dabei auf das verantwortliche Handeln der Bürgerinnen und Bürger und lehnt ein Verbot von Steinvorgärten ab. "Natürlich wissen auch Freie Demokraten, dass Blumen insbesondere für Insekten überlebenswichtig sind, trotzdem sehen wir in einem Verbot von Steinvorgärten einen zu weitgehenden Eingriff in das Eigentumsrecht jedes Bürgers. Es mag Lebenssituationen geben, die eine zumindest teilweise Anlage eines Steinvorgartens rechtfertigen, auch wenn wir uns natürlich wünschen, dass dies möglichst nicht erfolgt. Statt mit Verboten möchten wir mit Anreizen, wie sie auch im aktuellen Förderprogramm "Blühendes Tönisvorst" angelegt sind, arbeiten, um zu einem weitgehenden Verzicht auf Steinvorgärten zu kommen.", so Marcus Thienenkamp, Vorsitzender der FDP Tönisvorst. "Hinzu kommt, dass der Verwaltungs- und Kontrollaufwand für ein Verbot unverhältnismäßig wären.", ergänzt Torsten Fick, Fraktionsvorsitzender im Stadtrat.

Da in der letzten Zeit in der Presse über unerwünschte Zustellungen von Blumensamen aus China berichtet wurde, möchten die FDP Tönisvorst ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich beim von der FDP verwendeten Blumensamen um Samen von einem regionalen Gartenfachmarkt handelt. Darüber hinaus sind die Samentütchen der FDP anders als die Tütchen aus China mit einem Absender versehen.