Freie Demokraten in Tönisvorst

Pressemitteilung der FDP Tönisvorst zur aktuellen Diskussion bezgl. der künftigen Nutzung des ehemaligen Kasernengeländes in Krefeld

Pressemitteilung der FDP Tönisvorst zur aktuellen Diskussion bezgl. der künftigen Nutzung des ehemaligen Kasernengeländes in Krefeld

Die Information, dass die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben das Kasernengelände in Forstwald an eine Autoaufbereitungsfirma verpachtet haben soll, stößt auf große Unruhe in den betroffenen Stadtteilen in Krefeld und Tönisvorst. Noch größer wird das Erstaunen, wenn man hört, dass bei einer Begehung des Geländes mit dem neuen Pächter und dem Bürgerverein Forstwald in den vergangenen Tagen die Aussage
getroffen worden sein soll, dass die Zu- und Abfahrt des LKW- und PKW-Verkehrs ausschließlich über Tönisvorster Gebiet erfolgen soll. Entsprechende Anträge und Gutachten, die eine Nutzung für bis zu 2.500 Gebrauchtwagen auf dem Kasernengelände ermöglichten, sollen den Krefelder Behörden bereits vorliegen.
"Wir hoffen, dass eine SPD geführte Verwaltung in Krefeld, dieser angestrebten Nutzung nicht entspricht. Es kann nicht sein, dass Krefeld eine zweite Autologistikfirma genehmigt, die Ihren Standort an unserer Stadtgrenze hat und ihren Verkehr ausschließlich über Tönisvorster Straßen fließen lässt", so Birgit Koenen, Wahlkreiskandidatin in diesem Gebiet.
"Grundsätzlich wünschen wir uns Gewerbeansiedlungen bei uns in der Stadt und auch in unseren Nachbarstädten, weil so Arbeitsplätze in der Region entstehen. Eine einseitige Belastung der Tönisvorster Bürgerinnen und Bürger mit zusätzlichem Verkehrsaufkommen ist aber vollkommen indiskutabel." pflichtet Marcus Thienenkamp, Parteivorsitzender der FDP Tönisvorst, Birgit Koenen bei und fordert eine Kontaktaufnahme des Bürgermeisters zu seinem Krefelder Kollegen, mit dem Ziel, dieses Vorhaben gemeinsam zu verhindern.
Tönisvorst, 30.08.2020