Freie Demokraten in Tönisvorst

Antrag Ärztliche Versorgung in Tönisvorst

Antrag gem. § 3 der Geschäftsordnung: Aufnahme des TOP

 

"Anträge aus den Fraktionen: "Ärztliche Versorgung in Tönisvorst“

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Leuchtenberg,

die FDP-Fraktion beantragt, in die nächste Sitzung des Hauptausschusses den obigen Tagesordnungspunkt aufzunehmen.

Die Verwaltung wird um Stellungnahme zum aktuellen Sachstand der ambulanten ärztlichen Versorgung in Tönisvorst  gebeten. Dies soll die Hausärztliche Versorgung und die Versorgung mit Fachärzten  betreffen. Nach diversen Pressemeldungen in den letzten Wochen und Tagen, insbesondere zur Situation des MVZ Tönisvorst der Alexianer, sind wir der Meinung, dass auch von politischer Seite Informations- und Handlungsbedarf besteht.

Begründung:

Nicht zuletzt die Corona-Pandemie zeigt uns, wie wichtig medizinische Ansprechpartner vor Ort sind. Mit der Schließung des Krankenhauses zum 31.12.2020 hat Tönisvorst auch einen wichtigen positiven Standortfaktor verloren. Hinzu kommt, dass eine Erhebung der KV Nordrhein offene Arztstellen und einen sehr hohen Stand an Ärzten im Alter von 60+ für Tönisvorst zeigt. Große Hoffnungen wurden deshalb in dem durch die Alexianer angekündigten Ausbau des Medizinischen Versorgungszentrums am gleichen Standort gesetzt. Nach durchaus positiven Pressemitteilung in den ersten Monaten, konnten wir zuletzt Äußerungen besorgter Bürgern und der Presse entnehmen, dass der gewonnene Ärztebestand zum großen Teil nicht mehr vorhanden ist. Es wird von „Reorganisation“ ( lt.Presse)  vonseiten der Alexianer gesprochen. Auch der überraschende Weggang des langjährigen Regionalgeschäftsführers Herrn Michael Wilke, der das MVZ Tönisvorst, am Standort des alten Krankenhauses in seinen Äußerungen immer langfristig positiv gesehen hat, trägt zur Besorgnis bei.

 

Birgit Koenen